Zur Hauptnavigation springenNavigation überspringenZum Seiteninhalt springen
Gerhard Berger_6310.jpg

Österreichische Luftfahrt im Aufwind

31,7 Mio. Passagiere (+9,6%) im Jahr 2018 an österreichischen Verkehrsflughäfen…

2018 war ein Rekordjahr für die österreichische Luftfahrt: Mit über 31,7 Mio. Passagieren im Jahr 2018 verzeichneten die österreichischen Verkehrsflughäfen einen neuen Höchstwert – das entspricht einem Wachstum von +9,6% gegenüber dem Vorjahr. Um auch für die Zukunft wichtige Wachstumsimpulse zu setzen, ist die vollständige Abschaffung der Flugticketabgabe unumgänglich, fordert die Arbeitsgemeinschaft der österreichischen Verkehrsflughäfen (AÖV).

„Rund 32 Mio. Passagiere frequentierten im Jahr 2018 die österreichischen Verkehrsflughäfen. Damit spielen Österreichs Airports eine wichtige Rolle als Wirtschafts- und Jobmotor für ihre jeweilige Region. Um vom weltweiten Wachstum der Luftfahrt zu partizipieren und die regionalen Luftfahrtstandorte nachhaltig zu stärken, braucht es daher die vollständige Abschaffung der Flugticketabgabe“, betont Mag. Julian Jäger, Präsident der AÖV und Vorstand der Flughafen Wien AG.

Insgesamt wurde an allen sechs Verkehrsflughäfen Österreichs (Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien) im Jahr 2018 mit rund 31.726.051 Passagieren ein neuer Rekordwert gezählt, um 9,6% mehr als im Jahr 2017. Die Zahl der Flugbewegungen hat im Jahr 2018 mit 296.867 Starts und Landungen um +5,6% gegenüber dem Vorjahr zugenommen. Das Frachtaufkommen (ohne Trucking) entwickelte sich im Jahr 2018 mit 224.719 Tonnen (+3,3%) ebenfalls positiv.

Der Flughafen Innsbruck verzeichnete mit 1.119.347 Passagieren ein Rekordergebnis und steht damit erneut an Platz 2 der österreichischen Regionalflughäfen.

Zur AÖV:
Die Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Verkehrsflughäfen (AÖV) wurde im Jahr 1956 gegründet und ist die Interessensvertretung der Bundesländer-Flughäfen in Österreich. Ihre Mitglieder sind die Flughäfen Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien auf Geschäftsführungs- und operativer Ebene. Zielsetzung der AÖV ist die Förderung der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit, der regelmäßige Know how-Austausch zu betrieblichen Abläufen und die Vertretung von gemeinsamen Anliegen bei nationalen und internationalen luftfahrt- und flughafenrelevanten Entscheidungen. Dabei steht die AÖV auch in intensivem Austausch mit den Schwesterverbänden in Deutschland (ADV – Arbeitsgemeinschaft deutscher Verkehrsflughäfen) und der Schweiz (SIAA – Swiss International Airports Association).

 

Freitag, 08.02.2019

CookiesWe want to offer you the best possible service. Therefore, we store information about your visit in so-called cookies. By using this site, you allow the use of cookies. To obtain detailed information regarding the use of cookies on this site, click “More Information“, where you can also disable cookies and adjust your browser settings accordingly.
More Information