Zur Hauptnavigation springenNavigation überspringenZum Seiteninhalt springen
Mäharbeiten 190612

Umweltpolitik des Flughafen Innsbruck

Vorsorgender Umweltschutz ist ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensstrategie der Tiroler Flughafenbetriebsgesellschaft m.b.H..

Der Flughafen Innsbruck setzt in Umweltfragen immer wieder Meilensteine – nicht nur für Österreich, sondern generell für den europäischen Raum.

  • Bereits 1990 hat Innsbruck als erster Flughafen Österreichs Starts und Landungen der lauten Kapitel-II-Flugzeuge verboten. In Verhandlungen mit den Airlines hat der Flughafen erreicht, dass derzeit fast ausschließlich Kapitel-IV-Flugzeuge, somit die leisesten und umweltfreundlichsten Luftfahrzeuge, den Flughafen Innsbruck anfliegen.
  • Innsbruck hat die strengste und restriktivste Betriebszeitenregelung aller österreichischen Verkehrsflughäfen.
  • Strenge Auslegung der Nachtflugbeschränkungen (es werden ausschließlich nur lebensrettende Transplantations- und Ambulanzflüge gestattet)
  • Lärmmindernde An- und Abflugsverfahren
  • 2004 wurden am Flughafen Innsbruck als erstem (und bis heute immer noch einzigen!) Flughafen in Österreich „Lärmabhängige Landegebühren“ eingeführt, um laute Flugzeugtypen zu pönalisieren.
  • Die drei Lärmmessstationen belegen, dass der Flugverkehr am Flughafen Innsbruck leiser als jede Hauptverkehrsstrasse in Innsbruck ist.
  • Die Entwicklung der Flugbewegungen im Linien- und Charterverkehr ist seit dem Jahr 2000 annähernd konstant (seit 2011 merkbar sinkend).
  • Es gibt eine Deckelung der Flugbewegungen im Linien- und Charterverkehr an den Wintercharterwochenenden.
  • Verbot von Ultralights
  • Innsbruck hat im Jahr 2000 als erster Flughafen Österreichs ein Umweltmanagementsystem nach EMAS eingeführt und ein Umweltzertifikat erhalten und ist berechtigt, das EU-Öko-Audit-Zeichen zu führen.
  • Im Zuge der Re-Validierung der EMAS-Verordnung im Jahr 2012 wurde auch eine Neuzertifizierung nach ISO 14001 vorgenommen. Die Einhaltung dieser Normen wird jährlich vom externen Umweltgutachter überprüft.
  • Im Juni 2013 erhält der Flughafen Innsbruck bereits zum zweiten Mal nach 2007 einen bedeutenden Umweltpreis des Österreichischen Lebensministeriums und zwar den EMAS-Preis. Somit ist der Flughafen Innsbruck der erste Flughafen in Österreich, der eine derartige Auszeichnung bereits zum zweiten Mal erhalten hat.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.