Zur Hauptnavigation springenNavigation überspringenZum Seiteninhalt springen
Gerhard Berger_Flieger Berge Winter

Passagierrekord im 1. Quartal 2015

Das Ende der Wintercharter-Saison ist gekommen; Zeit für eine erste Bilanz…

Mit Mitte April endet eine neuerlich sehr erfolgreiche Wintercharter-Saison am Flughafen Innsbruck. 
Die bisherige Entwicklung der Passagierzahlen zeigt, dass in den ersten 3 Monaten 2015 bei leicht rückläufigen Flugbewegungen (-0,9%) ein erneutes Plus bei den Passagierzahlen (+0,5%) erreicht werden konnte. Rückgänge am russischen Markt wurden zum einen durch die erstmals angebotene und voll ausgelastete Charterkette aus Tel Aviv und zum anderen durch Zuwächse aus dem englischen und holländischen Markt kompensiert. Damit ist das 1. Quartal 2015 gleichzeitig das erfolgreichste in der Geschichte des Flughafens. Das vielfältige Flugangebot mit 20 Linien- und 16 Charterdestinationen wurde stark genutzt und brachte den Airlines und Reiseveranstaltern sogar eine bessere Auslastung als in der Wintersaison 2013/14.

Flughafendirektor DI Marco Pernetta sieht dem Sommer optimistisch entgegen: „Das Jahr 2015 hat sich bisher positiv entwickelt und so sind wir auch für den weiteren Jahresverlauf zuversichtlich.“
Die nun beginnende Sommersaison bietet neben den klassischen Topzielen neue Sonnendestinationen (Andalusien, Apulien, Chalkidiki, Madeira, Menorca und Zadar) sowie Frequenzerhöhungen nach London und Mallorca. „Wir haben im kommenden Sommer wieder ein sehr attraktives Flugangebot mit tollen neuen Sonnenzielen zu bieten. Sicher werden viele Tirolerinnen und Tiroler das Urlaubsangebot vor der Haustüre nutzen“, so Flughafendirektor Pernetta weiter über das umfangreiche Sommerprogramm.

Hinweis zu CookiesWir möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.