Zur Hauptnavigation springenNavigation überspringenZum Seiteninhalt springen
Gerhard Berger_6310.jpg

Neuer Passagierrekord für Flughafen Innsbruck

Erstmals über 1,1 Millionen Passagiere...

Trotz eines wetterbedingt schwierigen Starts in das Jahr 2018 konnte bereits in der Sommersaison eine positive Trendwende herbeigeführt werden. Neben neuen touristischen Flügen und Destinationen brachte u.a. eine dritte wöchentliche Flugverbindung nach London Heathrow mit British Airways den
Impuls für einen Aufwärtstrend. Mit einem starten Start in die Wintersaison 2018/19 ging das Jahr 2018 dann schließlich mit einem Passagierplus gegenüber dem Vorjahr und insgesamt sogar mit einem Passagierrekord zu Ende.
Mit 1.119.347 Passagieren konnten erstmals in der Geschichte des Flughafens in einem Jahr mehr als 1,1 Mio. Passagiere abgefertigt werden.

Das Jahr 2018 in Zahlen
Mit 1.119.347 Passagieren wurden um 2,45% mehr Passagiere als im Vorjahr im Linien- und Charterverkehr abgefertigt.

Passagierzahlen im Linien- und Charterverkehr
                 Q1               Q2               Q3             Q4             gesamt
2017     557 050     193 329     176 277     165 891     1 092 547
2018     536 607     186 653     196 532     199 555     1 119 347
               -3,67%         -3,45%       11,49%       20,29%        2,45%

Das erfreuliche Plus im Sommer, besonders in Q3, lässt sich sowohl auf die 3. wöchentliche Frequenz nach LHR (mit BA) als auch auf die zusätzlichen Flüge (unter der Woche) des Tiroler Reiseveranstalters Idealtours zurückführen. Im 4. Quartal war dann u.a. die neue Strecke Berlin-Innsbruck (mit easyJet) für
das Passagierwachstum verantwortlich.

Bei den Flugbewegungen im Linien- und Charterverkehr ist das Niveau annähernd gleichgeblieben. Mit 12.023 gab es im Vergleich zum Vorjahr (12.040) ein geringes Minus (-0,14%). Die Flugbewegungen in diesem Segment sind somit in den letzten 7 Jahren relativ konstant geblieben. Im Vergleich zum
„Spitzenjahr“ 2000 (mit über 17.000 Flugbewegungen) ist die Anzahl der Bewegungen im Jahr 2018 sogar um knapp 30% gesunken. Größere und modernere Flugzeuge, u.a. auf den täglich beflogenen Strecken nach Wien und Frankfurt, haben zu dieser Entwicklung maßgeblich beigetragen.

Neue Business Lounge: „Tyrol Lounge“
Die im Dezember 2017 eröffnete Business Lounge „Tyrol Lounge“ hat sich bestens etabliert. Die Kunden schätzen das besondere Ambiente und den hohen Entspannungsfaktor, der in der Lounge geboten wird. So konnten bereits über 35.000 Gäste in der Lounge begrüßt werden – eine Kundenfrequenz, die alle Erwartungen bei weitem übertroffen hat. 

Fracht
Nachdem das Frachtaufkommen am Flughafen Innsbruck auch im Jahr 2018 so wie in den letzten 10 Jahren stets rückläufig war, wird mit 31. Januar 2019 das Frachthandling am Flughafen Innsbruck nun endgültig eingestellt. „Wir hatten uns große Hoffnungen gemacht, dass ein neuer Partner aus Tirol, der
das Geschäft 2017 übernommen hatte, auf Grund seiner Erfahrung und Flexibilität das Luftfrachtgeschäft wieder ankurbeln kann – leider vergebens“, so Flughafendirektor DI Marco Pernetta. Seit dem Spitzenjahr 2007 ist das Frachtaufkommen um 85% zurückgegangen. Besonders die großen Tiroler Export-Firmen haben über die letzten Jahre das Luftfrachtgeschäft über die großen internationalen Flughäfen wie z.B. München, Zürich, Mailand oder Wien  abgewickelt. „Gerade im Vergleich mit diesen Anbietern konnten und können wir preislich nicht mithalten“, so Pernetta.

Erweiterung der freiwilligen Lärmschutzfenster-Förderung
Mit 1. Januar 2019 gilt ein neuer Grenzwert (55dB statt bisher 60dB), damit potentiell mehr Menschen in den Genuss der Förderung von ärmschutzmaßnahmen kommen. Da der seitens des Flughafens freiwillig eingerichtete Fördertopf (jährlich bis zu EUR 200.000,-) in den letzten Jahren immer weniger ausgeschöpft wurde, hatte man sich – zusammen mit der Stadt Innsbruck – zu diesem weiteren Schritt entschieden. „Wir sind mit dem Flughafen natürlich mitten im Ballungsraum von Innsbruck und haben nun die Grenzwerte freiwillig auf internationalen Standard gesenkt“, so Pernetta.

Was bringt das Jahr 2019 noch?
Begonnen hat das Jahr 2019 mit anhaltenden Schneefällen und hartnäckigen Nebellagen, die zum Teil auch Auswirkungen auf den Flugverkehr hatten. Der Sommersaison 2019 sieht man am Flughafen positiv entgegen – die Buchungslage bei den Tiroler Reisebüros ist bisher sehr erfreulich. Es lässt sich
eine eindeutige Tendenz erkennen, dass die Tirolerinnen und Tiroler ihren wohlverdienten Sommerurlaub wieder früher buchen.
Das Flugprogramm ab Innsbruck sieht bewährte Sonnenziele im Mittelmeer vor, die nur wenige Flugstunden entfernt sind: Italien, Kroatien, Griechenland, Spanien und endlich auch wieder die Türkei (ab Ende Mai immer freitags direkt ab Innsbruck nach Antalya).

Neu ist im Sommer 2019 auch die direkte Linienverbindung nach Berlin Tegel mit easyJet. Die Strecke, die im Dezember 2018 aufgenommen wurde, findet sich nun ganzjährig im Flugplan des Flughafens Innsbruck und wird im Sommer drei Mal pro Woche (Di, Do und Sa) angeboten.
Mallorca wird erfreulicherweise mit zwei wöchentlichen Charterflügen angeboten, welche auch als sogenannte „flight only“ bei der TUI gebucht werden können.

Neubauplanung
Nachdem das Terminalgebäude nun langsam in die Jahre gekommen ist (ursprüngliche Errichtung 1962/63), beschäftigt sich der Flughafen seit einiger Zeit mit den Planungen für einen möglichen Neubau. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie werden derzeit die verschiedensten Möglichkeiten eines Neubaus geprüft und diskutiert. Ziel ist, bis Mitte des Jahres die notwendigen Unterlagen fertig zu stellen, um dann in der zweiten Jahreshälfte einen internationalen Architektenwettbewerb auszuschreiben. Ein möglicher, realistischer Baubeginn (nach Abwicklung des Wettbewerbs und aller Ausschreibungen und Vergaben) könnte April 2022 sein. „Genaueres lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht sagen“, so Pernetta. „Dafür ist es einfach noch zu früh“.

Insgesamt blickt der Flughafen einem sehr ereignisreichen Jahr 2019 entgegen und rechnet mit einem ähnlich guten Ergebnis wie im vergangenen Jahr.


Donnerstag, 17.01.2019

Hinweis zu CookiesWir möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.