Innsbruck Airport

Umweltpolitik des Flughafen Innsbruck

Vorsorgender Umweltschutz ist ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensstrategie der Tiroler Flughafenbetriebsgesellschaft m.b.H.. Der Flughafen Innsbruck setzt in Umweltfragen immer wieder Meilensteine – nicht nur für Österreich, sondern generell für den europäischen Raum.



  • Bereits 1990 hat Innsbruck als erster Flughafen Österreichs Starts und Landungen der lauten Kapitel-II-Flugzeuge verboten. In Verhandlungen mit den Airlines hat der Flughafen erreicht, dass derzeit fast ausschließlich Kapitel-IV-Flugzeuge, somit die leisesten und umweltfreundlichsten Luftfahrzeuge, den Flughafen Innsbruck anfliegen.

  • Innsbruck hat die strengste und restriktivste Betriebszeitenregelung aller österreichischen Verkehrsflughäfen.

  • Strenge Auslegung der Nachtflugbeschränkungen (es werden ausschließlich nur lebensrettende Transplantations- und Ambulanzflüge gestattet)

  • Lärmmindernde An- und Abflugsverfahren

  • 2004 wurden am Flughafen Innsbruck als erstem (und bis heute immer noch einzigen!) Flughafen in Österreich „Lärmabhängige Landegebühren“ eingeführt, um laute Flugzeugtypen zu pönalisieren.

  • Die drei Lärmmessstationen belegen, dass der Flugverkehr am Flughafen Innsbruck leiser als jede Hauptverkehrsstrasse in Innsbruck ist.

  • Die Entwicklung der Flugbewegungen im Linien- und Charterverkehr ist seit dem Jahr 2000 annähernd konstant (seit 2011 merkbar sinkend).

  • Es gibt eine Deckelung der Flugbewegungen im Linien- und Charterverkehr an den Wintercharterwochenenden.

  • Verbot von Ultralights

  • Innsbruck hat im Jahr 2000 als erster Flughafen Österreichs ein Umweltmanagementsystem nach EMAS eingeführt und ein Umweltzertifikat erhalten und ist berechtigt, das EU-Öko-Audit-Zeichen zu führen.

  • Im Zuge der Re-Validierung der EMAS-Verordnung im Jahr 2012 wurde auch eine Neuzertifizierung nach ISO 14001 vorgenommen. Die Einhaltung dieser Normen wird jährlich vom externen Umweltgutachter überprüft.

  • Im Juni 2013 erhält der Flughafen Innsbruck bereits zum zweiten Mal nach 2007 einen bedeutenden Umweltpreis des Österreichischen Lebensministeriums und zwar den EMAS-Preis. Somit ist der Flughafen Innsbruck der erste Flughafen in Österreich, der eine derartige Auszeichnung bereits zum zweiten Mal erhalten hat.

Kontakt & Infos

Umweltpolitik des Flughafen Innsbruck
Tiroler Flughafenbetriebsgesellschaft m.b.H.
Umweltmanagement
Ing. Christine Lindenberger
Fürstenweg 180
A-6020 Innsbruck

Tel: +43 512 22525-170
Fax: +43 512 22525-102


christine.lindenberger@innsbruck-airport.com

Flugsuche

powered by tiscover.com

© Tiroler Flughafenbetriebsgesellschaft m.b.H.